Machtkampf gegen Münster

In einem spannenden Match gegen die Münster Mohawks haben wir am vergangenen Samstag dem Wetter getrotzt. Bei dem Heimspieltag in Kassel konnten wir glatt ausschlafen und haben uns erst gegen elf Uhr auf die Reise machen müssen. In Kassel wurden an diesem frösteligen Tag drei Spiele ausgetragen.

Unser Spiel sollte das zweite sein. Mit neunzehn Spielerinnen auf dem Feld waren wir fast vollständig und hatten die Ambitionen, einen Sieg nach Hause zu tragen. Anpfiff! Das erste Tor mussten wir nach noch nicht mal mehr als zwei Minuten kassieren. Aber wie man gewöhnlich in den Wald ruft, so schallt es auch heraus. Erster Treffer von unserer Spielgemeinschaft (#11) in der siebten Minute. Tor, Tor, Tor! Und dabei auch noch ein paar echt schöne! Mit ein paar Assists zeigten wir auf dem Feld echten Teamplay und gingen in der ersten Halbzeit in Führung mit 6:3.

Kurze Pause, Teambesprechung: „Mädels, das Spiel ist noch nicht gewonnen! Die Defense redet nicht genug, die Attack bewahrt zu wenig Ruhe“.

Anpfiff zweite Halbzeit. Der Draw wurde dieses Mal auch von Sarah gespielt und wir konnten den Ball so ein paar Mal für uns gewinnen. Manchmal schien der Ball schon verloren, doch Jojo erkämpfte so manchen Groundball und uns somit einen Platz in der A. Unsere Spielgemeinschaft und die Mohawks schienen dennoch ebenbürtige Gegner zu sein. Minute um Minute wollte kein weiteres Tor fallen. Die Transition sah bei beiden Teams gut und ruhig aus. In der Defense zeigten die Münsteraner sich allerdings deutlich stärker.

Die Spielerinnen der SG MGK

Die Spielerinnen der SG MGK

Mohawks in der Attack und … Schuss. Unser Goalie Lena hielt ein paar echt harte Pässe, was uns Sicherheit verschaffte. Vorerst… das Spiel wurde rauer und die Mohawks machten ein Tor nach dem Anderen. Unsere Leistung schien eingebrochen zu sein. Die Nummer 34 und 26 wurden offenkundig nervös und erhielten direkt hintereinander eine gelbe Karte, was zweimal zwei Minuten Strafzeit bedeutete und zwei Frauen weniger auf dem Feld. Die Defense kämpfte und lies trotz Unterzahl kein weiteres Tor zu!

Pfiff – Timeout. Beide Teams nutzten ihre Timeouts aus, um sich daran zu erinnern, dass es hier um viel ging. In der Tabelle standen die Mohawks auf Platz drei, die Spielgemeinschaft auf Platz eins. Also, was nun? Kämpfen? Natürlich! 1,2,3 TEAM!!!

Die letzten Spielminuten liefen an. Der aktuelle Punktestand belief sich auf 6:7 für uns. 7:7 in der zweiundfünfzigsten Minute… 8:8 kurz vor Abpfiff und FOUL! Unsere 26 bekommt eine free position an der center hash. Die Teamkolleginnen rufen „Du schaffst das!“, „Das ist ein Tor!“

Pfiff, Schuss…. NEINNNN! Kein Tor! Der Goalie der Münsteraner hielt bereits drei free positions mit Bravur. Kurz danach kam auch schon der Abpfiff – GAMETIME! Ärgerlich, aber wir haben alles gegeben, die noch Jüngeren auf dem Feld haben echten Biss gezeigt. Die schon etwas älteren Hasen zeigten ihr Potential und setzten Kritik anderer Spieltage erfolgreich um.

Zeit für eine heiße Dusche, etwas Glühwein und etwas zu Essen, bevor auch der letzte Spieltag der Hinrunde vorüberging. Wir freuen uns auf die Rückrunde, und dieses Mal: MOHAWKS, zieht euch warm an! Das ist natürlich nur metaphorisch gemeint, es sollte ja im März eigentlich schon wieder wärmer werden…

Eure #26

 

... zusammen mit den Münsteraner Mädels

… zusammen mit den Münsteraner Mädels