Spannender Doppelsieg gegen Bremen und Lübeck/Rostock

Wie üblich für einen Auswärtsspieltag, gab es für die Grasshoppers am vergangen Sonntag keine Chance, auszuschlafen. Denn bereits früh am Morgen gingen 17 Göttinger Lacrosser auf die Reise gen Bremen. Göttingen im Hanseatensandwich, denn neben den Bremer Likkedeelern standen auch die East Coast Shellbacks aus Lübeck bzw. Rostock in den Startlöchern. Auch wenn das Erreichen der Aufstiegsrelegation bereits unwahrscheinlich geworden ist, wollten wir natürlich dennoch den Abstand zur unteren Tabellenhälfte absichern und damit verhindern, dass Bremen oder die Shellbacks uns noch auf der Zielgeraden der Saison überholen. Also mussten 2 Siege her.

Freude nach einem Tor.

Souveräner Sieg gegen Bremen

Das erste Spiel gegen Bremen zeigte, dass wir einiges in Puncto Basics verbessert hatten. Pässe wurden so sicher geworfen und gefangen wie noch nie. Dadurch konnte in der Offense das Spiel gut und schnell verschoben werden, sodass trotz exzellenter Bremer Verteidigungsarbeit viele Chancen herausgespielt wurden. Die Führung ließ aber dennoch durch die starke Defense der Bremer eine Weile auf sich warten. Nach gut 8 Minuten netzte dann schließlich Konsti zum 1:0 ein. Kurz nach dem Führungstor kam es allerdings zu kleinen Abstimmungsschwierigkeiten, die sich durch ein Timeout leider nicht beheben ließen, die die Bremer zum Ausgleich nutzen konnten. Wieder nur kurze Zeit später konnte aber Maxi für uns wieder die Führung erspielen, die wir von da an nicht mehr abgeben sollten. Das zweite Quarter war dann ein Defense-Spektakel. Auf beiden Seiten leisteten die Hintermannschaften solide Arbeit, weshalb es kaum Schüsse zu sehen gab und somit nur ein weiterer Treffer erzielt wurde, abermals von Maxi.

Luc im One-on-One.

Dass das 3:1 zur Halbzeit eher nach einem Fußballspiel anmutete, schienen beiden Mannschaften nicht auf sich sitzen lassen zu wollen und schraubten die Frequenz hoch. Weil aber alles stimmte, scheiterten die Bremer ähnlich wie letztens die Hannoveraner am Beast-Mode von Andy. Vorne konnten Maxi, Philipp, Seve und Rudelinho das Scoreboard nun etwas Lacrosse-ähnlicher gestalten. Es lief nun alles rund für die Grasshoppers, sodass das letzte Quarter mit einem Stand von 7:1 zu unseren Gunsten begann. Doch das Team dachte noch nicht dran, Kräfte zu sparen und zeigte noch bis zum Schlusspfiff wirklich gutes Lacrosse. JJ und Lukas Schad legten noch 2 Buden nach, um den Sieg endgültig klar zu machen, ehe den Bremern kurz vor Schluss noch ein bisschen Ergebniskosmetik gelang. Mit einem 9:2 Endstand endete dieses herausragende Spiel der ganzen Mannschaft.

Serve behauptet den Ball.

Sieg im Krimi gegen Lübeck/Rostock

Das machte Lust auf mehr. Zunächst gelang es uns, den Rhythmus aus dem Spiel gegen Bremen in die nächste Partie gegen die Shellbacks mitzunehmen. Inbesondere JJ bewies in den ersten Minuten der Partie ein goldenes Händchen. Am Ende des ersten Quarters stand es nach zwei Toren von ihm und einem von Konsti 3:0.

Starke Defense-Arbeit von Sönke.

Nach der Pause brach die zuvor dagewesene Souveränität jedoch urplötzlich weg: Das Spiel wurde hektisch, die Pässe fielen auf den Boden und die Laufwege passten nicht mehr, bzw. wurden zu unbeherzt ausgeführt. Der Mannschaft waren nun die Strapazen der vergangenen 100 Spielminuten und die körperliche und geistige Müdigkeit anzumerken. Das nutzen die Shellbacks, die mit vier Toren in diesem Quarter die 4:3-Führung zur Halftime kaperten. Auch nach der Halbzeitpause musste Goalie Ulle noch zwei Treffer Ostküsten-Laxer hinnehmen, ehe er bei zwei freien Shellbacks direkt vor seinem Tor einen Big-Save landen konnte. An diesem Punkt konnte sich das gesamte Team endlich durch viele Ansprachen und noch mehr Teamgeist wieder beflügeln und kurz vor Ende des dritten Quarters noch den wichtigen Anschlusstreffer landen.

Maxi mit einem Torschuss.

In den letzten 20 Minuten galt es damit, 2 Tore aufzuholen. Der Mannschaft wurde klar, dass das nach nun 140 Spielminuten nur über eine absolute Kampfleistung ginge. Und die gelang: Jeder war für den Anderen da, um jeden Groundball wurde bedingungslos gekämpft und auch beim Off-Ball Movement holten die Grasshoppers noch einmal alles aus sich heraus. Eine starke Verteidigung der Lübecker und Rostocker sowie ein ebenfalls hervorragend aufgelegter Goalie machten die Aufholjagd nervenaufreibend und zermürbend, konnten unseren unbedingten Willen aber nicht brechen. Nach dem 5:6 gelang es Severin mit 2 Treffern, das Spiel 2 Minuten vor Schluss doch noch zu drehen. Die Defense und Ulle hielten die Führung in den letzten Sekunden fest, und nach dem Schlusspfiff rannten alle Akteure ekstatisch auf den Platz, um diesen besonderen Sieg zu feiern – Stand man nach der unglücklichen Niederlage gegen Hamburg in der Hinrunde nun nach ähnlicher Situation endlich als Sieger da.

Harter Check von Moritz.

So gingen wir vollkommen erschöpft, aber mit 2 Siegen im Gepäck unter die Dusche, während unsere Refs Moritz, Christian, Philipp und Andy das letzte Spiel des Tages, in dem die Bremer mit 9:7 gewannen, leiteten.

Wir danken an dieser Stelle beiden Mannschaften für einen intensiven, spannenden und fairen Spieltag. Außerdem danken wir der Bremer Damenmannschaft, dass sie die Bench geleitet haben. Ohne solche Hilfe können keine Spieltage stattfinden.

Ein weiterer Dank geht an Maike, die von dem ersten Spiel tolle Fotos geschossen hat und von der die Bilder auf dieser Seite stammen. Hier gibt es alle ihre Bilder von dem Spiel! Ein paar sind in der nachfolgenden Gallerie zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.