Sieg und dramatische Niederlage im Winter Wonderland

Am 04. Dezember ging es für die Spielerinnen der SG Göttingen/Kassel/Marburg zum Heimspieltag nach Kassel gegen die Spielerinnen der Dortmund Wolverines und Aachen Eagles.

Die eisigen Temperaturen von -4°C verwandelten die Landschaft um unser Spielfeld in ein Winterwunderland, allerdings auch den Platz in eine zugefrorene Fläche. Für uns hieß es deswegen, warm einpacken und eine Stunde vor Spielbeginn mit dem Warmmachen beginnen.

Erschöpft, aber glücklich: Die SGMGK mit den Wolverines

Erschöpft, aber glücklich: Die SGMGK mit den Wolverines

Das Spiel begann mit einem schnellen Tor für uns. Danach mussten wir uns mannschaftlich erst mal zurechtfinden und konnten die Chancen, die wir hatten, nicht auswerten. Ein Grund dafür war auch der vereiste Boden, der das Spiel an einzelnen Stellen zur Rutschpartie werden ließ.
Nachdem wir einen Gegentreffer bekommen hatten, hatten wir uns wieder gefangen und kamen besser ins Spiel und spielten uns einen großen Vorsprung heraus. Diesen Vorsprung konnten wir bis zum Ende des Spiels halten und gewannen mit 17:5. Eine Schrecksekunde gab es dennoch, als Vivi aufgrund eines Fouls vom Platz musste und wir zwei Minuten in Unterzahl spielen mussten.
Auch konnte unsere Mitspielerin Nadine ihr erstes Ligator erzielen.

Trotz des eisigen Bodens und der kalten Temperaturen hat das Spiel viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Spiel gegen die Wolverines.

Es spielten (Tore): Rachael Garcia (2), Vivi Beyer (2), Lena Ackermann, Sarah S. (2), Paulina Rinne, Nelli Jerke, Janet Loos, Kathrin Heidrich,
Sarah Kaiser, Lia Weiler (6), Anna Groß, Valeria Santagati (4), Nadine Kuhn (1), Katha Carle, Tine Mandel

Das zweite Spiel des Tages ging gegen die Spielerinnen aus Aachen. Dieses Spiel wurde von beiden Seiten mit besonderer Spannung erwartet, da es sich nun entscheiden würde, wer den zweiten Tabellenplatz in der Hinrunde bekommen würde.

Die Partie war von Anfang an hart umkämpft. Nach anfänglichem Spiel auf Augenhöhe konnten wir das Spiel leicht für uns drehen und konnten mit einem Vorsprung von 6:2 in die Pause gehen. Auch schoss Tine ihr erstes Ligator.

Nach der Pause konnten wir unsere Angriffe nicht richtig umsetzen und erzielten somit auch keine Tore. Unser hart erarbeiteter Vorsprung schmolz dahin. Und dann der Schock für uns: Ausgleich und kurz darauf Führung für die anderen. In einem Timeout motivierten wir uns nochmal, alles zu geben und zu kämpfen. Dies gelang uns jedoch nicht ausreichend, da wir keinen weiteren Treffer mehr erzielen konnten. Am Ende verloren wir das Spiel knapp mit 7:8.

Es war ein anstrengendes und spannendes Spiel, das wir leider knapp verloren haben. Jedoch freuen wir uns schon auf die Revanche in der Rückrunde.

Es spielten (Tore): Rachael Garcia (3), Wiebke Beyer, Lena Ackermann, Sarah S., Paulina Rinne, Nelli Jerke, Janet Loos, Kathrin Heidrich, Sarah Kaiser,
Lia Weiler (1), Anna Groß, Valeria Santagati (1), Kathrin Gmach (1), Nadine Kuhn, Katha Carle, Tine Mandel (1),
Johanna Sommerkorn, Virgini Bakuabana

We are family!

We are family!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.