Indoor-Bundesliga mit der SG BROLG

SG BROLG

Work hard, play hard! – Unter diesem Motto fuhren Andy, Christian und Max am vergangenen Freitag zum Auftakt der zweiten Saison der Box-Lacrosse-Bundesliga nach Geising bei Dresden. Schon zuvor hatten sie sich hierzu in Bremen bei einem intensiven Trainingscamp mit den Jungs aus Bremen, Osnabrück, Lübeck und Rostock zur Spielgemeinschaft BROLG zusammengefunden.

Nun hieß es für viele der Mannschaftskollegen zum ersten Mal, echte Box-Luft zu schnuppern – bzw. nach ihr zu röcheln. Denn bei dieser im Eishockey-Ring gespielten, deutlich härteren Lacrosse-Variante gibt es durch die stickige Hallenluft nicht nur weniger Sauerstoff zum Atmen – sondern dazu auch noch einige Crosschecks, die einem die Luft wegbleiben lassen.

Das erste Spiel musste die funkelnagelneue SG gleich gegen den Favoriten des Wochenendes, der SG Hannover/Bielefeld (HaBibi), bestreiten. In der ersten Halbzeit, insbesondere im ersten Quarter, bezahlten die Jungs eine Menge Lehrgeld. Zur Pause flackerte die Anzeigetafel den abgekämpften Gesichtern ein 10:2 entgegen. Danach konnte das Spiel aber ausgeglichener gestaltet werden, sodass es beim Aufheulen der Schlusssirene 16:6 stand.

Durch das versöhnliche Ende trübte das Ergebnis aber nicht die Laune, die Fehler der ersten Hälfte sollten im nächsten Spiel gegen die SG Berlin vermieden werden. Mit nach wie vor hoher Motivation und hervorragender Stimmung im Team konnte BROLG im ersten Quarter gleich zweimal in Führung gehen, diese aber nicht in die erste Quarter-Pause retten. Es ging mit 3:3 ins 2. Quarter. Berlin, das mit nur 2 Subs personell am schwächsten besetzte Team des Wochenendes, zeigte aber darauffolgend ihre individuelle Klasse am Stick und der ehemalige Göttinger Jonathan Sievers im gegnerischen Tor, warum er Goalie der Box-Natio ist. Für BROLG gab es in der kommenden Dreiviertelstunde somit nichts mehr zu holen, das Endergebnis von 16:3 spiegelte aber nicht die streckenweise gute Leistung des Teams wider.

Gestärkt mit asiatischem All-You-Can-Eat vom Vorabend ging es am Sonntag in das letzte Spiel des Wochenendes gegen die SG Elbe (Dresden/Hamburg/Braunschweig). Hier machte sich besonders kurz vor der Halbzeitpause und noch einmal kurz vor Spielende bemerkbar, dass der SG BROLG trotz 5 teilnehmender Vereine noch Personal fehlt: Während das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen war und das dritte Quarter sogar mit 4:2 gewonnen werden konnte, wog der individuelle Hustle der Spieler die Länge der Wechselbank der SG Elbe konditionell nicht auf, sodass es am Ende 14:8 für die SG Elbe stand.

Auch, wenn alle 3 Spiele deutlich verloren wurden, war es dennoch ein geiles Wochenende. Die Stimmung im Team war besonders neben dem Platz sensationell. Auf dem Feld gab jeder mehr, als es die Beine eigentlich zuließen. Wir freuen uns auf die Rückrunde im September, zu der wir mit mehr Spielern und mehr Erfahrung im Gepäck zurück im schönen Geising in der sächsischen Schweiz sein werden.

Wir bedanken uns bei Dresden für die top Orga und die Unterkunft, bei den Gegnern für tolle Spiele und bei BRO&L für die tolle SG!