Herren: Das Wunder von Bern

… verpassten die Göttinger Herren auf den 1ten Bern Open leider “knapp”. Nachdem das Team sich bei der Anmeldung im Spätherbst noch auf einen sonnigen Frühlings-Opener gefreut hatte, blies die “Russenpeitsche” die Jungs in die winterliche Realität zurück. Auf der siebenstündigen Anreise fragte sich so der ein- oder andere Spieler wiederholt, warum er nicht im letzten Moment doch noch den Stick gegen das Paar Ski getauscht hat.

Das Team

Schnee gab es bei Ankunft auch en masse, wurde von den Veranstaltern aber tadellos von den beiden Kunstrasenplätzen entfernt. Unter somit besten Wettbewerbskonditionen sollten sich die Göttinger in den kommenden zwei Tagen gegen ungewohnte Gegner messen: Wettingen Wild, St. Gallener Sunnyboy, Flamingo Lacrosse aus Nürnberg und die Red Hawks aus Italien und Serbien stellten die ersten Kontrahenten der Rückrundenvorbereitung dar.

Spielfeld

Im ersten Spiel zeigten sich die Jungs noch sichtlich eingefroren und mussten gegen den späteren Turnier-Zweiten eine herbe Niederlage hinnehmen. Dies änderte sich in den kommenden Spielen, die allesamt bis in die letzten Minuten spannend blieben. Leider war das Glück in keiner der Partien auf Seite der Grasshoppers, sodass der 8te Platz die Leistung des Teams am Ende deutlich unterrepräsentierte.

Zivilschutz-Bunker

Das Team hatte dennoch extrem viel Spaß auf diesem top organisierten Turnier! Besonderes Highlight waren die Übernachtungen in den dreistöckigen Stockbetten des Berner Zivilschutzbunkers. Das Team war sich einig, noch nie so gut (und sicher) auf einem Turnier geschlafen zu haben. 1000 Dank gehen raus an Bern für die tolle Orga und unsere Pick-Ups für die Verstärkung!

Dieser Beitrag wurde in Turnier veröffentlicht. Markiere dir den Link.